Artikel mit dem Tag "neurologie"



13. Juni 2017
Kurzer Bericht von den ersten NeuroScanBalance Kinder-Intensivtagen in Innsbruck. Die Diagnosen: Down Syndrom, Zerebralparese und Entwicklungsverzögerung nach Frühgeburt
18. Mai 2017
Daniel Lerch-Holz erklärt wie durch NeuroScanBalance neue Handlungs- und Bewegungsweisen erlernt werden können. Dadurch können Einschränkungen und Schmerzen überwunden und Ziele effizienter erreicht werden. Profitieren können davon insbesondere Kinder, Menschen mit Schäden des zentralen Nervensystems und Höchstleister die auf ihrem Gebiet effizienter werden möchten.

Gehirn in Schädel
24. April 2017
In den letzten Tagen habe ich mit Menschen mit Bandscheibenvorfällen, Arthrosen, Autismus und mit Kindern mit Schädigungen des Gehirnes und Lernschwierigkeiten gearbeitet. Ihr werdet euch vielleicht fragen, was so verschiedene Krankheitsbilder miteinander zu tun haben. Die Antwort darauf ist: Alle haben mit Bewegung zu tun. Und wer steuert diese Bewegung? Das Gehirn. Von Daniel Lerch-Holz
25. März 2017
Vor kurzem habe ich wieder mit einem jungen Mann gearbeitet den ich seit einigen Jahren kenne. Er hat einen schweren Entwicklungsrückstand der es ihm erschwert zu kommunizieren (er gilt als nonverbal). ... ist sehr neugierig, weshalb er sich trotz seiner Herausforderungen neues Wissen und neue Fertigkeiten oft schnell aneignet. Als ich ihn kennen lernte zeigte er u.a. folgende Auffälligkeiten: Zwanghafte Verhaltensmuster die er nicht willentlich unterbrechen konnte, z.B.:

Zitat Kerstin Schmitz: "Wenn die Kommunikation unserer Körperteile miteinander sich ändert, dann beeinflusst das auch unsere Kommunikation mit anderen Menschen
17. Juli 2016
Kürzlich auf der Facebook Seite von NeuroScanBalance.de veröffentlicht: "Wenn die Kommunikation unserer Körperteile miteinander sich ändert, dann beeinflusst das auch unsere Kommunikation mit anderen Menschen" Kerstin schmitz Für ein Zusammenleben ist es besonders wichtig, sich auf andere Menschen einstellen zu können. Dafür müssen wir intuitiv einschätzen können, wie sich unser Gegenüber fühlt. Um Emotionen von anderen klar wahrnehmen und unterscheiden zu können, müssen wir...
Buchcover "Führen mit Hirn" von Sebastian Purps-Pardigol
08. Juni 2016
In seinem Bestseller "FÜHREN MIT HIRN" überträgt Management- und Organisationsberater Sebastian Purps Pardigol Erkenntnisse aus Neurowissenschaften, Psychologie und Verhaltensökonomie auf Management und Unternehmenskultur. Dazu führte er 150 Interviews mit erfolgreichen Unternehmern und deren Mitarbeitern und arbeitete sich durch 450 wissenschaftliche Artikel und Studien aus den genannten Feldern. Anhand von sieben neurowissenschaftlich bewiesenen Faktoren beschreibt er, wie...

04. Mai 2016
Ist von Feinmotorik die Rede, denken die Meisten an Tätigkeiten mit den Händen, die besondere Geschicklichkeit erfordern. Damit in Verbindung gebracht werden Schönschrift, künstlerisches Schaffen und dergleichen. Feinmotorik ist aber viel mehr als das.
Buchcover: Kids Beyond Limits - Anat Baniel
11. Juli 2015
Mit Kids Beyond Limits legt Anat Baniel ein Buch vor, das Eltern von Kindern mit besonderen Bedürfnissen Hoffnung macht. Das Anwendungsgebiet ist breit, laut Cover können Kinder mit Autismus, Asperger's, ADHS, verschiedenen Hirnschäden, aber auch mit undiagnostizierten Entwicklungsverzögerungen davon profitieren. Der wahre Anwendungsbereich ist wohl noch viel größer, da auch Kinder mit Orthopädischen und anderen Diagnosen (die nur dem Anschein nach nichts mit dem Gehirn zu tun haben)...

Norman Doidge
14. März 2015
Vor nun sieben Jahren machte Norman Doidge mit seinem Weltbestseller 'Neustart im Kopf' (Originaltitel: The Brain That Changes Itself) das Wissen über die lebenslange Plastizität des Gehirns der Allgemeinheit zugänglich. Plastizität ist hier die Fähigkeit des Gehirns sich umzustrukturieren und neu zu organisieren. Diese Fähigkeit steht uns allen in jedem Alter zur Verfügung, was viele wohl auf Grund eigener Erfahrungen schon lange erahnten und seit einiger Zeit auch im Gehirn messbar...
04. Januar 2015
In der orthopädischen Medizin und dem Großteil der verbreiteten physiotherapeutischen Methoden stehen Manipulation der Struktur – also Knochen, Muskulatur usw. - im Vordergrund. So wird z.B. versucht mehr Beweglichkeit durch Dehnen von Muskulatur oder von Gelenkkapseln zu erreichen. Dabei wird die Bedeutung des zentralen Nervensystems oft falsch eingeschätzt oder sogar ignoriert. Das ZNS steuert unsere Muskulatur, organisiert damit wie sich unsere Knochen einander zuordnen, sich in der...